Ihr Warenkorb
keine Produkte

Bohnern - Eine Anleitung für Bohnerwachs

Ihr wunderschöner Fußboden verliert an Glanz? Ihr Parkett benötigt eine Auffrischung? Das angenehme Barfußgefühl des Sommers oder die Nässe der kalten Jahreszeit hinterließen ihre „Fußspuren“ auf dem Holz? Dann wird es Zeit dem Fußboden eine Wellnesseinheit zu gönnen! Mit dem Bohnern bringen Sie Ihrem Fußboden die verdiente Wertschätzung entgegen. Als Dank erhalten Sie eine wunderschöne glänzende Oberfläche.

 

Ihr Vorteil: Bohnern kann jeder … nur der Bohnerbesen (ca. 6 kg) erfordert eine gewisse Fitness!

 

Sie benötigen:

 

  • saubere rutschfeste Schuhe

  • eventuell Handschuhe

 

  • zur gründlichen Reinigung:

Staubsauger bzw. Besen, Handfeger und Kehrichtschaufel

Wischer, Putzlappen und Eimer

eventuell spezielles Reinigungsmittel des Parkettherstellers

(→ diesbezüglich Herstellerhinweise beachten, wichtig für Garantiefälle)

 

  • für eventuell anfallende Ausbesserungsarbeiten:

    ein Parkettreparaturset

     

  • zum Auftragen des Bohnerwachses:

    Bohnerwachs

    Wischmopp

    mehrere Putztücher aus Baumwolle (in etwa T-Shirt-Größe)

    - die Anzahl hängt von der Bodenfläche ab!

 

 

  • zum Einarbeiten:

    Bohnerbesen

    mehrere Baumwolltücher

    oder wahlweise eine Bohnermaschine (für größere Flächen! Für Treppen nicht geeignet!)

 

  • etwas Zeit:

Die Arbeitszeit hängt von der Übung und der zu bearbeitenden Fläche ab. Sie sollten jedoch genügend Zeit einplanen, denn das Ergebnis hängt sehr davon ab, wie gründlich und gleichmäßig Sie den Boden bearbeiten!

 

Ihre Arbeitsschritte:

 

  1. Gründliche Reinigung

Vor dem Bohnern muss der Boden gründlich gereinigt werden. Entfernen Sie mit dem Staubsauger oder einem Besen groben Schmutz, Sand und Staub. Anschließend wischen Sie den Fußboden entweder mit Wasser nebelfeucht oder Sie verwenden das vom Fußbodenhersteller empfohlene Reinigungsmittel. Dadurch stellen Sie sicher, dass durch das anschließende Bohnern keine Schmutzpartikel in den Boden eingearbeitet werden.

Gehen Sie sparsam mit Wasser und Reinigungsmitteln um!

Achten Sie jetzt darauf, dass der Boden vor der weiteren Bearbeitung gut trocknet!

 

  1. Ausbesserungsarbeiten

Sollten Ihnen bei der Reinigung schadhafte Stellen aufgefallen sein, bessern Sie diese sorgfältig mit einem Parkettreparaturset aus. Ein Reparaturset enthält meist alle notwendigen Materialien und machen das Ausbessern sehr einfach möglich.

 

Planen Sie die Verteilung des Bohnerwachses, bevor Sie damit beginnen:

In den meisten Wohnungen gibt es sogenannte Laufwege. Diese weisen besonders viel Abnutzung auf. Hier muss mehr Bohnerwachs aufgetragen werden als beispielsweise unter Möbeln oder auf wenig betretenen Flächen.

 

  1. Bohnern Teil 1: Verteilen des Bohnerwachses

Um das Bohnerwachs auf dem Fußboden zu verteilen wickeln Sie ein Baumwolltuch um den Wischmopp. Das Wachs geben Sie entweder direkt auf den Fußboden (bietet sich bei flüssigem Bohnerwachs an) oder auf das Tuch (bei festem Wachs). Nun verteilen Sie das Wachs in kleinen kreisenden Bewegungen Stück für Stück auf der ganzen Fläche.

Arbeiten Sie sich in überschaubaren Abschnitten vorwärts. Dadurch vermeiden Sie, dass unbearbeitete Stellen übersehen werden.

Kleine Flächen, Kanten oder Ecken müssen von Hand mit dem getränkten Tuch bearbeitet werden.

Finden Sie die benötigte Wachsmenge heraus: Zuviel Wachs muss wieder abgetragen werden, zu wenig schützt den Boden nicht genügend und bremst beim Polieren.

Achtung Rutschgefahr! Warnen Sie andere Personen (eventuell auch durch Schilder)!

 

  1. Bohnern Teil 2: Einarbeiten des Bohnerwachses

Diesem Arbeitsschritt sollten Sie Ihre volle Aufmerksamkeit widmen, denn von der Sorgfalt hängt das Ergebnis entscheidend ab!

Befestigen Sie ein Baumwolltuch an dem Bohnerbesen und bearbeiten Sie die Fußbodenfläche wiederum in kreisenden Bewegungen. Hierdurch arbeiten Sie das Bohnerwachs in das Holz ein. Die Poren füllen sich und werden widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und Schmutz. Je nachdem wie oft Sie diesen Arbeitsgang wiederholen verbessert sich die Schutzschicht und der Boden erhält einen mehr oder weniger seidigen Glanz.

 

  1. Aushärten und Ablüften:

Nun kommt der einfachste, aber nicht unwichtigste Arbeitsschritt. Geben Sie der Bodenfläche genügend Zeit zum Aushärten. Dazu beachten Sie die Packungsangaben des Herstellers. Das Einhalten der Aushärtungszeit stellt sicher, dass sich die Bestandteile des Bohnerwachses gut untereinander und mit dem Holz verbinden. Nur dann bleibt Ihr Fußboden wieder gut gegen die tägliche Verschmutzung und Abnutzung geschützt.

Das verwendete Material riecht in den ersten Tagen noch sehr aufdringlich. Lassen Sie die gebohnerten Räume gut lüften, um persönliche Beeinträchtigungen zu vermeiden(z. B. Kopfschmerzen).

 

Das regelmäßige Bohnern Ihres Fußbodens garantiert Ihnen eine längere Haltbarkeit Ihres Holzfußbodens, bei größtmöglicher Rücksicht auf dessen natürliche Eigenschaften. Die Häufigkeit der Bodenpflege hängt dabei von der Beanspruchung des Bodens, Ihren eigenen Ansprüchen und natürlich vom Charakter eines Raumes ab.

 

Internetshop by Gambio.de © 2016